Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 18. August 2016

Juni 2016; Schwedentrip

Dieses Jahr haben wir unsere Sommerferien mal wieder mit Van und Anhänger verbracht. Den Anhänger auf den letzten Drücker noch zur MFK gezerrt und zum Glück ohne Probleme durchbekommen.
Ausser einer (selbstverschuldeten) kleinen konstruktiven Schwäche am Veloträger hat uns die Technik während der ganzen Reise nicht im Stich gelassen. In der Mitte der Reise haben wir mal das Lenkgetriebe neu eingestellt aber ansonsten keine Wartungsarbeiten nötig.


Ein paar Eckdaten zur Reise:


Gefahrene Km: 5600
Fährüberfahrten: ca. 650km (Travemünde-Trelleborg-Travemünde)
Verbrauchter Treibstoff: ca. 1000l
Nördlichster Ort der Reise: Junsele


Einige Impressionen


1. Campingplatz


Eingerichtet für die Sweden Nationals in Tierp


Tierp Racing Arena


Waage bei einem kleinen Kaff


Kampfgewicht (ohne Fahrer ;-))


70km nasse Schotterstrasse später


Offroad auf der Strasse :-)


Minus ein Posilicht


Schweizer auf dem Campingplatz von Schweizern


Souvenir vom Junsele Midsummer Meet





Solardusche entleeren



Auf der Fähre nach Hause

18. August 2016; Gesammeltes Wissen die 2.

Unter dem Motto "Verrückte helfen Verrückten" soll auf der Seite von Manuel alles mögliche an Wissen, Erfahrungen und Unterlagen zusammengetragen werden:


https://mowag.manuelcodiga.ch/


Die Seite ist im "Aufbau"... Registriert Euch, schaut Euch um und schickt Manuel die Infos, die Ihr gerne Anderen zur Verfügung stellen möchtet.


Danke Manuel für die Seite und Deinen Einsatz.

Mittwoch, 20. Januar 2016

9. April 2015; MFK

Am 9. April war es mal wieder soweit. Termin bei meiner Lieblingsbehörde. 3-fach-Termin stand auf dem Programm.

- Normale MFK

Soweit so gut... einzig der Kotschutzlappen entspricht nicht zu 100% den Vorschriften. Den habe ich etwas zu mutig zurechtgeschnitten. Gnädigerweise wurde dies jedoch nicht schriftlich festgehalten. Mein Versprechen genügte dem Prüfer.

Stempel gabs dann zum Schluss doch noch nicht, da ich es versäumt hatte die Versicherung um einen neuen Nachweis zu bitten, der auf die neue Fahrzeugart passt. Dies war jedoch nur eine Formalität. Nervte mich zwar am Nachmittag nochmal aufs Amt fahren zu müssen aber was solls.

- Eintragung Wohnmobil


Auch hier war alles sehr entspannt. Dass die Kocheinrichtung nur improvisiert war störte niemanden. Wurde lediglich darauf hingewiesen, dass ich an die Bodenöffnung denken solle, falls ich Gasflaschen im Auto installieren sollte.

- Eintragung Felgen


Ja.. die Felgen, die ich seit Jahren nicht hab eintragen lassen. Hab mich durchringen können. Wie schon die anderen Punkte ging auch das ohne weitere Probleme. Bisschen kucken hier, ein wenig Spur messen da... Eintragung erfolgt.



25. März 2015; Sitzbank und Esstisch

Was haben wir mal gelernt? Es kommt nie so wie man denkt. Die neue Sitzkonfiguration musste Mangels Zeit erst mal auf Eis gelegt werden.

Stattdessen habe ich mich entschieden die bestehende Sitzbank ganz nach hinten zu rücken und den Esstisch verschiebbar anzubringen.
So ist  1. die Prüfung als Wohnmobil möglich und 2. habe ich auch später noch die Möglichkeit die Variante mit den Reisecarsitzen zu realisieren.




22. November 2014; Neue Sitzkonfiguration


Nachdem der Grosse nun einige Monate im Schatten meines 2. respektive 3. Projektes gestanden hatte, sind nun wieder einige Arbeiten fällig. Das Strassenverkehrsamt will Ihn mal wider sehen. (Die könnten doch eigentlich den Blog lesen... naja wobei... besser nicht)


Durch den Innenausbau ist es nun leider nicht mehr möglich den Wagen als Lieferwagen zu prüfen. Also müssen die nötigen Umbauten, die zum Wohnmobil noch fehlen, jetzt gemacht werden.


Als erstes nehme ich die neue Sitzkonfiguration in Angriff, da diese am meisten Arbeit geben wird.
Die Reisecar-Sitze stammen aus dem weissen Spendermobil. Eine gründliche Polsterreinigung später können die sogar ohne Schutzbekleidung benutzt werden.


Essposition


Fahrposition

Die Grundidee ist, dass diese Sitze auf einen gemeinsamen Trägerrahmen montiert werden und dieser dann durch die bestehenden Löcher der alten Sitzbank verschraubt wird.



 



Montag, 24. Februar 2014

23. Februar 2014; VanCharger Embleme

Lange lange dauerte die Suche. Und nun habe ich Sie endlich! Und dann erst noch in einem perfekten Zustand! Die Embleme des 4x4-Umbauers, der damals die Dodge Vans zu Allradmonstern umgerüstet hat. 
 

Vorletzte Woche tauchte doch tatsächlich ein Paar solcher Embleme auf Ricardo auf. Und 10 Tage später, um etliche Nerven und ein bisschen mehr Geld als erwartet ärmer , gehören sie nun mir.

Laut dem Verkäufer wurden die Embleme 1989 bei Mowag Kreuzlingen abgeschraubt. Dann aber nicht wie üblich weggeschmissen sondern von einem Freund  des Verkäufers mit nach Hause genommen. Vielen Dank dafür!

Insgeheim hoffe ich ja, dass der Mitbieter, der mich fast zur Verzweiflung gebracht hat, ein Leser meines Blogs ist und sich auch outet! Ich würde Ihm gerne mitteilen, wo mein Preislimit war :-)


Wie ich die Embleme am Fahrzeug anbringen soll, weiss ich noch nicht so genau. Kleben ist mir zu unsicher aber Löcher bohren möchte ich eigentlich auch nicht.... es ist verzwickt...


Donnerstag, 23. Januar 2014

22. Januar 2014; Küche und Grill

Nach einer längeren Phase der Antriebslosigkeit habe ich mich mal wieder dem Anhänger gewidmet.
Der Praxistest in der Normandie hatte das eine oder andere Verbesserungspotential zu Tage geführt.

Eine Schwachstelle war die Einbaulage des Grills. Zur Erinnerung nachfolgendes Foto.


Wenn wir das Zelt aufgebaut und an den Anhänger "angeschlossen" hatten, war der Grill nur sehr schlecht bzw. gar nicht zu erreichen weil er sich ausserhalb des Zeltes befindet und die Tür durch das Zelt blockiert wird.

Aus diesem Grund soll der Grill nun Teil der Küche im Heck des Anhängers werden.
 

Der bestehende Auszug wanderte also ins Heck und wurde dort eingeschweisst. Anfängliche Zweifel an der Stabilität der Konstruktion erwiesen sich als unbegründet.

 
Einziger Schönheitsfehler ist, dass der Auszug des Grills leicht nach links abfällt. Leider liess sich das nicht vermeiden, da die alten Vollauszugsschienen nicht mehr 100%gerade sind. Ist zwar schief, wackelt dafür nicht. Meines Erachtens das kleinere Übel.
 
Dort wo vorher der Grill eingebaut war, haben nun die beiden Gasflaschen Ihren Platz. Somit ist die Schublade frei geworden, in der die Flaschen bislang liegend transportiert wurden.
Die Idee ist, dass die Flaschen fest sind und der Kocher, wie auch der Grill mit Schläuchen an einen Verteiler angeschlossen werden. Dies zu realisieren wird durch die Auszüge eine ziemliche Herausforderung.

Zeitaufwand:  Ca. 8h
Kosten: CHF 0.00